ZEIT, KULT & MUSIK

Diplomarbeit

Editorial / Typo / Illustration

In meiner Diplomarbeit habe ich mich mit dem Thema Jugendkultur, Musik und Zeit auseinandergesetzt. Mich hat schon immer interessiert woher verschieden Strömungen in der Pop- und Subkultur eigentlich stammen - wo die Wurzeln liegen.

Natürlich habe auch ich schon mal was von Rock ’n’ Roll, und Punk gehört - doch zu meiner Jugendzeit - den Neunzigern - verschmolzen schon immer mehr Einflüsse zu einem großen Einheitsbrei aus dem man sich schwer abgrenzen konnte. Selbst als ich damals mit grün gefärbten Haaren und Piercings nach Hause kam waren die Reaktionen der Umwelt doch eher verhalten.

Wie anders muss das bei den Generationen vor mir gewesen sein - ein wahnsinnig spannendes Thema das mich immer noch oft beschäftigt - vor allem die Musik der drei  Jahrzehnte vor mir - der 50er, 60er und 70er - als der Aufstand noch den Hass der ganzen Gesellschaft auf sich zog, lange Haare oder eine Jeans reichte um die Eltern aus der Fassung zu bringen, und man zum tanzen noch geheime Clubs besuchen musste.

Konkret sind aus meinen Recherchen 3 Buchbände entstanden - jeweils mit passendem Soundtrack. Über die drei Schlagworte Zeit, Kult & Musik versuche ich die Ursprünge und Einflüsse, die Leitmotive und Vorbilder der damaligen Jugendbewegung zu erörtern.

 

Die 50er    Zurück in die Zeit der ersten Blue-Jeans, Coca-Cola und Rock ’n’ Roll, als die Mauer kam und die spießige deutsche Ordnung der Gesellschaft das erste Mal durch die Jugend aus den Angeln gehoben wurde.

 

Die 60er   Es wird greller, bunter und lauter! Beatmusik und neue Frisuren erobern die Jugend im Sturm. Man ist für freie Liebe, Frieden und sucht nach dem tieferen Sinn des Lebens.

 

Die 70er   Nach der blumigen Realitätsflucht der 60er werden die 70er ein eher kühles Jahrzehnt. Elektronische Musik beginnt Ihren Siegeszug, der Konsum findet in der Diskomusik seine Jünger und die, die raus wollen aus allem, die werden Punk!